Book Creator

Die folgenden Informationen rund um die Software Book Creator habe ich für eine angefragte Fortbildung an der Schule Lutterothstraße zusammengestellt.Viel Spaß beim Stöbern. App oder Online-Dienst Book Creator gibt es auf zweieinhalb Arten. Entweder als App oder als Online-Dienst. Die App arbeitet lokal auf einem Gerät und kann deswegen nicht Bücher kollaborativ erstellen. Es gibt„Book Creator“ weiterlesen

Planung eines Schulentwicklungstags, einer Pädagogische Konferenz zum Thema iPad

Mit dem DigitalPakt sind Gelder in die Schulen geflossen, die sie oft für die Anschaffung von iPads genutzt haben. Doch nun stehen viele vor der Herausforderung, diese sinnvoll in den Unterricht einzubetten. Mit dem folgenden Material möchte ich eine Hilfestellung geben, so einen Tag zu gestalten. Eine grafische Übersicht über den Ablauf so eines Tages„Planung eines Schulentwicklungstags, einer Pädagogische Konferenz zum Thema iPad“ weiterlesen

Spielbücher, alternative Enden und nicht lineare Geschichten

Es war spät abends, als K. ankam. Das Dorf lag in tiefem Schnee. Vom Schloßberg war nichts zu sehen, Nebel und Finsternis umgaben ihn, auch nicht der schwächste Lichtschein deutete das große Schloß an. Lange stand K. auf der Holzbrücke, die von der Landstraße zum Dorf führte, und blickte in die scheinbare Leere empor. (Anfang„Spielbücher, alternative Enden und nicht lineare Geschichten“ weiterlesen

Gesammelte Erfahrungen – oder – der Leitwerkzeugwechsel

Fast täglich erreichen mich Anfragen, mit welcher Software man am besten auf einem iPad in der Schule startet. Meine Antwort ist jedes Mal, dass man zuerst die Lernaktivitäten gestalten soll um sich dann nach passender Software umzusehen. Doch für Inspirationen, was mit einfachen Werkzeugwechseln möglich ist, sind solche Listen oft gar nicht schlecht. Deswegen hatte„Gesammelte Erfahrungen – oder – der Leitwerkzeugwechsel“ weiterlesen

Dateien einfach auf Windows & Co übertragen

Das Problem kennen viele Lehrkräfte. Man leiht sich den iPad Koffer für die Doppelstunde aus, lässt die Lernenden z.B. weiter an einer Präsentation arbeiten und muss am Stundenende alle Präsentationen irgendwo sichern, damit sie in der nächsten Doppelstunde wieder zur Verfügung stehen, auch wenn die iPads dazwischen von anderen Lernenden genutzt werden. Um das zu„Dateien einfach auf Windows & Co übertragen“ weiterlesen

Zuhören üben, Töne sammeln, Geschichten vertonen

Transkript der obigen Audio-Datei: „Zuhören kann man üben. Und jede Geschichte wird spannender, wenn man die Atmosphäre mitgestaltet. Das Medium Ton ist im Unterricht noch eher selten vertreten, weil es oft an Technik fehlt, Töne herzustellen, zu konservieren oder abzuspielen. Allenfalls im Fremdsprachenunterricht werden CD-Player oder das interaktive Whiteboard dazu genutzt, fertig produzierte Geschichten vorzuspielen.„Zuhören üben, Töne sammeln, Geschichten vertonen“ weiterlesen

Diversität erkennen und kreativ damit umgehen

In einer tollen Fortbildung heute hörte ich, dass einige Jugendliche sich nicht trauen, ihre eigene Hautfarbe in Bildern zu zeigen. Werden sie aufgefordert, im Kunstunterricht die Hautfarben zu mischen, wählen sie oft das stereotypische „Rosa“ oder „Hautfarben“ aus dem Standard-Buntstiftsatz. Ich möchte das Thema kreativ aufgreifen und mit Hilfe von Technologie bei der genauen Bestimmung„Diversität erkennen und kreativ damit umgehen“ weiterlesen

Lernende ein Quiz erstellen lassen

Für eine Fortbildung an der Schule Molkenbuhrstraße habe ich zwei Vorlagen erarbeitet zum Thema „Was passt nicht in die Reihe?“. Anlass war die Überlegung, dass man so ein Quiz zwar wunderbar mit Apps wie Kahoot oder Quizlet durchführen kann, die Lernaktivität bei den Schülerinnen und Schülern aber nicht besonders komplex ist, sondern über die dritte„Lernende ein Quiz erstellen lassen“ weiterlesen

Klassifizierung von Lernaktivitäten

Wie SAMR, ICAP, Bloom und 4K zusammenhängen Es gibt unterschiedliche Modelle, digitale Lernaktivitäten zu klassifizieren. Das wohl bekannteste ist das SAMR Modell nach Ruben Puentedura, welches bereits seit Jahren dazu verwendet wird, den Einsatz von Technologie zu hinterfragen, welchen Mehrwert (oder besser Neuwert) der Einsatz bringt. Die vier SAMR-Stufen sind: Substitution Augmentation Modification Redefinition Mir„Klassifizierung von Lernaktivitäten“ weiterlesen

Programmieren lernen mit Coding-Apps, Robotern, Mikrocomputern

Jedem Informatiklehrer ist sicher Scratch bekannt, eine grafische / Block-Programmiersprache, mit der man das prozessuale Denken wunderbar schulen kann. Doch bevor man mit Scratch startet, gibt es noch ein paar Apps, die das ganze auch für kleinere Kinder verständlich machen. Die folgende Liste ist sortiert von einfach nach komplex: Code Karts Tynker Code Spark Academy„Programmieren lernen mit Coding-Apps, Robotern, Mikrocomputern“ weiterlesen